Knowledge Graphs fangen an, im Mainstream Wirkung zu zeigen. Nicht nur digitale Pioniere wie Apple, Amazon und Tencent nutzen seit langem Knowledge Graphs, um mit Daten ungeheuren Profit zu machen. Der aktuelle Anstieg der Knowledge-Graph-fokussierten Konferenzen zeigt deutlich das wachsende Bewusstsein, dass Big Data und KI ohne die Auseinandersetzung mit der Semantik von Daten nicht denkbar sind. Und das ist etwas, wofür Knowledge Graphs am besten geeignet sind.

eccenca Knowledge Science Experten Prof. Sören Auer, Stefan Reinhardt und Markus Freudenberg erklären eccenca Corporate Memory
Die eccenca Knowledge Graph Plattform erregte auf der SEMANTiCS 2019 viel Interesse bei Forschern und Unternehmen (im Gespräch vertieft v.l.n.r.: Markus Freudenberg, Stefan Reinhardt, Prof. Sören Auer)

Die SEMANTiCS 2019 Konferenz ist ein Beweis für diese Entwicklung. Die diesjährige zehnte Auflage der größten europäischen Konferenz über alles, was mit Knowledge Graphen zu tun hat, war die erfolgreichste aller Zeiten. Über 430 Teilnehmer aus 31 Ländern trafen sich in Karlsruhe, Deutschland. Vor allem ist die Durchmischung der Teilnehmer aus der Academia und der Industrie immer ausgeglichener. Die zahlreichen Sessions und Workshops spiegelten die Entwicklung wider, dass Knowledge Graphs sich vom wissenschaftlichen Geekism zur ernst zu nehmenden Businessanwendung gewandelt haben. Von den 65 Vorträgen kamen 37 aus der Industrie. eccenca allein steuerte vier industriebezogenen Fallstudien bei.

Wachsende Nutzung von Knowledge Graphs in der Industrie

So stellte eccenca CTO Dr. Sebastian Tramp in seiner SEMANTiCS 2019 Key Note das Konzept der Business Digital Twins für Unternehmen vor. Das Konzept entwirft eine Strategie zur Digitalisierung und Verknüpfung der vier wichtigsten Säulen eines Unternehmens zur Beschleunigung der digitalen Reife: Produkte, Prozesse, Partner und Menschen (d.h. Mitarbeiter). Derzeit setzt eccenca dieses Konzept im Rahmen des internationalen iDev40-Projekts um. Das von Infineon geleitete Projekt zielt darauf ab, eine Cradle-to-Grave-Lieferkette zu entwickeln, um die Lieferzeiten zu reduzieren und die Effizienz zu steigern. Viele der Ziele des iDev40 waren auch Schwerpunktthemen auf der diesjährigen SEMANTiCS-Konferenz.

Magnus Knuth @ SEMANTiCS 2019
Die Industry-Tracks gaben exklusive Einblicke in erfolgreiche Anwendungsbeispiele für Knowledge-Graph-Technologien (hier: Magnus Knuth zum Thema Datentransparenz und DSGVO-Compliance mit eccenca Corporate Memory)

Markus Freudenberg überführte das Konzeopt des Business Digital Twin zugleich in die Realität. Er präsentierte unsere Erfolgsgeschichte mit dem innovativen Broadcast-Infrastrukturhersteller RFS. Das weltweit führende Unternehmen hatte 2018 mit der Implementierung eines Business Digital Twin begonnen, beginnend mit den Produkten und Lagern. Markus zeigte, wie das Team um Digital Transformation Director Thomas Gaal und den damaligen COO Karl Kirschenhofer in nur 6 Monaten alle Produktdaten weltweit mit eccenca Corporate Memory digitalisiert hat. Dadurch konnte RFS den Umsatz um 12 Mio. $ steigern und einen Projekt-ROI von 200 % erzielen. RFS führt derzeit Schritt 2 durch. Dieser umfasst die Digitalisierung der Prozesse zur Optimierung von Produktion und Beschaffung.

Magnus Knuth erweiterte am zweiten Konferenztag die Anwendung der Knowledge Graph Technology um eine weitere Dimension. Er präsentierte eine Erfolgsgeschichte mit einem deutschen Powertool-Hersteller, der die eccenca GDPR Solution zur Sicherstellung und Überwachung der DSGVO-Compliance einsetzt. Das Unternehmen hatte in nur wenigen Monaten die volle Datentransparenz über personenbezogene Daten von Mitarbeitern und Kunden erreicht, ohne sich auf die Untiefen der Stammdatenverwaltung, der Datenmigration oder anderer teurer IT-Projekte einlassen zu müssen.

eccenca Sales Director Stefan Reinhardt (middle) erläutert Businesskunden auf der SEMANTiCS 2019 das Potential der eccenca Knowledge-Graph-Lösungen
Viele Unternehmen nutzten die SEMANTiCS 2019, um sich über die besten Knowledge-Graph-Lösungen am Markt zu informieren (Mitte: Stefan Reinhard, Sales Director eccenca)

Hervorrangende Networking-Chancen

Glücklicherweise haben die Organisatoren der SEMANTiCS 2019 nicht den Fehler gemacht, die vielfältigen Vorträge als losgelöste Ereignisse zu betrachten. Stattdessen wurden die Vorträge – ganz im Sinne eines verlinkten Knowledge Graphs – in thematisch abgestimmte Sessions gruppiert. Dies erlaubte die Vermischung von akademischen und industriellen Sichtweisen. Eine solche Session war beispielweise „Knowledge Organization and Application for Complex Industry Settings“ am zweiten Konferenztag. Die Sitzung brachte optimal Industrieperspektiven (mit Thomas Hubauer von Siemens und Jans Aasman von Franz Inc.) und Forschungsprojekte (mit Magnus und Inga Gehrke von GeniusTex) zusammen. Die einzelnen Vorträge wurden zu einer lebhaften Coffee Table Session, die sich intensiv mit den Herausforderungen der realen Welt beschäftigte.

Thought board from SEMANTiCS 2019 on
Bei der Coffee Table Session diskutierten Knowledge Scientists und Anwender die große Herausforderung der bevorstehenden Pensionierungswelle: Wie können wir das Wissen der Experten im Unternehmen behalten? (Foto: Magnus Knuth, eccenca)

Neben den spannenden Inhalten ist die Konferenz auch weiterhin ein hervorragender Ort für Networking – sei es für Forschungsprojekte, Recruiting oder Business. Wir haben an unserem Stand tolle Gespräche mit Forschern und potenziellen Kunden geführt und begeisterte Menschen kennengelernt. Auch die Organisation war hervorragend. Es war uns eine Freude, Premium-Sponsor der SEMANTiCS 2019 in Karlsruhe zu sein. Wir freuen uns auf die erste US-amerikanische Ausgabe der Konferenz in Austin im nächsten Jahr.